adesso BLOG

Was versteht man unter User Research?

Mithilfe der qualitativen User-Research-Methoden werden zentrale Bedürfnisse, Motivationen und Hürden der Zielgruppe identifiziert. Mit der quantitativen Nutzerforschung können die Erkenntnisse validiert werden. Die Ergebnisse sind wichtig für die Entwicklung einer optimalen User Experience, denn sonst lauft ihr Gefahr, an den User vorbei zu entwickeln. Dabei ist es egal, ob es um die Weiterentwicklung eines Produkts geht (zum Beispiel den Relaunch einer Website) oder die Entwicklung eines neuen Produkts (beispielsweise eines neuen Chatbots). User Research identifiziert den Mehrwert, den die User von eurem Produkt erwarten und den es also unbedingt erfüllen sollte, um erfolgreich zu sein.

Im Sinne des Human Centered Design Prozesses kommt User Research vor allem in den Phasen „Analyse des Nutzungskontextes“ und „Evaluation“ zum Einsatz. In der Evaluierungsphase werden die entwickelten Gestaltungslösungen aus Nutzersicht getestet. Dabei kommen häufig auch Usability Tests zum Einsatz, die wir an anderer Stelle genauer erläutern.

Wie nützt User Research eurer Webseite?

Die Nutzerzentrierung einer Webseite hat weitgreifende positive Effekte. Unter anderem ergeben sich folgende Auswirkungen aus der Nutzerzentrierung:

  • Verbesserte Auffindbarkeit in Suchmaschinen und Leadgenerierung
  • Gesteigerter Umsatz und Gewinn durch Conversion-Rate-Optimierung
  • Erhöhte Produktqualität durch vereinfachte Bedienung und Fehlerreduktion
  • Gesteigerte Loyalität, gesenkte Bounces/Absprungrate und somit mehr gewonnene (Neu-) Kunden
  • Unterscheidung von gefühltem Wissen und echtem Wissen (Fokus auf Objektivität)
  • Reduzierung von Entwicklungszeit und -kosten durch Vermeidung von Fehlentwicklungen
  • Aufwände für Usability-Tests amortisieren sich, indem sie den Projektwert durch gesteigerte und effizientere Nutzung multiplizieren. (nach Berechnung von J. Nielsen: http://www.usability.ch/news/auch-teure-usability-ist-manchmal-sinnvoll.html)
  • Etablierung von User Experience als positive Produkteigenschaft und als Abgrenzung von Mitbewerbern

4 User Research Methoden für den Erfolg Ihrer Webseite

Es gibt verschiedenste Methoden im Bereich UX Research. Hier stelle ich euch vier Beispiele vor, die sehr häufig auch in abgewandelten Formen praktiziert werden.

1. Umfragen

Wie funktionieren Umfragen?
Mithilfe eines vorgefertigten Fragebogens wird der User schriftlich zu einem Thema befragt - zum Beispiel zu Webseiten oder Prototypen in der Vorbereitungsphase. Auch weitere Angaben zum Nutzungskontext, Nutzererlebnis oder der Zufriedenheit mit einem Produkt oder interaktiven System lassen sich damit erheben.

Bei dieser Methode kann eine große Anzahl an Probanden befragt werden. Sie kann auch zusammen mit anderen Methoden durchgeführt werden.

Wie viele Probanden werden benötigt?
7-10 Probanden

Wo wird die Methode durchgeführt?
Online- oder Offline-Fragebogen

Wie lange dauert die Methode?
Pro Umfrage ca. 5-15 min

2.Kontextuelle Interviews

Wie funktionieren kontextuelle Interviews?
Bei kontextuellen Interviews handelt es sich um eine Möglichkeit der Datensammlung durch mündliche Befragung und Beobachtung der User im tatsächlichen Nutzungskontext. Dadurch wird der Kontext erforscht, in dem ein Produkt verwendet wird und der Einfluss auf die Usability hat.

Wie viele Probanden werden benötigt?
3-5 Probanden

Wo wird die Methode durchgeführt?
Im Arbeitskontext des Probanden, zum Beispiel direkt am Arbeitsplatz.

Wie lange dauert die Methode?
Pro Interview ca. 60-120 min

3. Shadowing (Beobachtung)

Wie funktioniert Shadowing?
Beim Shadowing wird der User bei seiner natürlichen Interaktion mit einem System beobachtet und soll dabei so wenig wie möglich gestört werden. Im Anschluss wird ein Interview oder eine Gruppendiskussion durchgeführt, bei der Fragen geklärt werden, die während des Shadowing auftauchen.

Wie viele Probanden werden benötigt?
5-8 Probanden

Wo wird die Methode durchgeführt?
Im Arbeitskontext des Probanden, zum Beispiel direkt am Arbeitsplatz.

Wie lange dauert die Methode?
Pro Interview ca. 60-240 min

4. Fokusgruppen

Wie funktionieren Fokusgruppen?
Bei Fokusgruppen handelt es sich um eine moderierte Diskussion zu einem bestimmten Thema, bei der ein Moderator eine Gruppe durch die Diskussion leitet. Er sorgt dafür, dass die Teilnehmer beim Thema bleiben. Die Gruppe sollte dabei aus tatsächlichen oder potenziellen Usern bestehen. Dabei können einerseits Rückmeldungen zu Ideen und Konzepten eingeholt, oder andererseits auch Einstellungen und Bedürfnisse der Teilnehmer erfasst werden. Im Anschluss werden die Ergebnisse interpretiert, um damit weiterarbeiten zu können.

Wie viele Probanden werden benötigt?
Mind. 3 Fokusgruppen à 5-10 Probanden

Wo wird die Methode durchgeführt?
In einer neutralen Umgebung

Wie lange dauert die Methode?
Pro Diskussionspunkt ca. 60-180 min

Die Ergebnisse der Nutzerforschung sind da – wie geht es nun weiter?

Auf Basis der Protokolle werden die Ergebnisse von den Stakeholdern und UX-Experten diskutiert, interpretiert und daraus konkrete Handlungsempfehlungen abgeleitet. Sind noch keine Personas im Einsatz, um die Motivationen und Hürden anhand prototypischer Nutzer aufzuzeigen, sollten sie nun erarbeitet werden. Gibt es bereits Personas, werden diese nun aktualisiert.

Den Stakeholdern persönlich vorstellen und gemeinsam diskutieren. Der größte Wert einer fundierten Nutzerforschung entsteht bei der Ausarbeitung einer auf die Wünsche, Ziele und Herausforderungen des Nutzers angepassten Persona.

User Researcher sind während des ganzen Projekts wichtig, weil sie sich stetig in die Rolle des Nutzers hineinversetzen und ihn wie ein Anwalt vertreten. Das beeinflusst die Produktentwicklung maßgeblich im Sinne der Nutzer. Die optimale User Experience basiert auf relevanten Insights direkt aus Kundenperspektive, die in Konzept, Design und Digital Marketing eingearbeitet werden.

Um Synergien im Sinne der Kundenzentrierung zu nutzen, empfehlen wir, dass Experten aus dem UX-Team, als auch aus dem Digital-Marketing-Team bei Nutzerforschung mitwirken. Für die optimale Nutzerzentrierung ist die Verknüpfung des daten- und performancegetriebenen Digitalen Marketings (DM) mit der Erschaffung einer persönlich auf den User zugeschnittenen Experience (UX) essentiell.

Ihr möchtet mehr über spannende Themen aus der adesso-Welt erfahren? Dann werft doch auch einen Blick in unsere bisher erschienen Blog-Beiträge.

Picture Christina  Brix

Autorin Christina Brix

Christina Brix ist Senior Art Director im UX-Team bei adesso Digital Experience (ehemals ARITHNEA)

  • adesso.ch
  • News
  • Blog
  • User Research: Wie Nutzerforschung Ihre Conversions steigert

Diese Seite speichern. Diese Seite entfernen.

C71.898,22.5,97.219,25.136,96.279,52.11z"/>