adesso Blog

Die Lehre ist für viele Schulabgängerinnen und Schulabgänger der erste grosse Schritt in die Berufswelt. Bei der adesso Schweiz AG bilden wir an den Standorten in Bern und Zürich aktuell sechs Applikationsentwickler und Applikationsentwicklerinnen EFZ aus, vom ersten bis zum dritten Lehrjahr. In diesem Blog-Beitrag möchten wir euch einen Einblick ins Berufsleben dieser jungen Menschen bei adesso geben.

Für unsere Lernenden in der Niederlassung in Zürich ist Simon Kaufmann, Software Engineer, verantwortlich. Er war es auch, der sich für die zusätzlichen Lehrstellen in Zürich engagiert hat. Seine Motivation kam aus dem Grund, dass nach wie vor sehr viele unbesetzte ICT-Stellen in der Schweiz gibt: „Wenn wir als adesso selbst Lernende ausbilden, tragen wir aktiv dazu bei, dass wieder mehr Stellen besetzt werden können. Wir gewinnen immer wieder spannende Projekte und brauchen deshalb auch gute Leute, mit welchen wir diese Projekte durchführen können. Da hilft es sehr, wenn wir diese auch selbst ausbilden und bereits wissen, was diese können. Ein gutes Beispiel dafür ist Noah, der nun nach seinem Praktikum in der adesso als Junior Softwareentwickler weiterarbeitet und auf dem Projekt bleibt.“

Noah kam, wie erwähnt, nach der Informatikmittelschule für zwölf Monate als Praktikant zu uns: „Mein Vater arbeitet bei einem Kunden der adesso und kennt die Firma. Er empfahl mir, mich hier zu bewerben. Nach der Bewerbung wurde ich dann auch zu einem Gespräch und anschliessend zu einem Probetag eingeladen. Da mir dieser Schnuppertag sehr gefallen hat, habe ich die Praktikumsstelle sehr gerne angenommen.“

In der eher männlichen IT-Welt ist auch Aswina, die ihre Lehre letztes Jahr abgeschlossen hat, zuhause. Ihrer Meinung nach ist Informatiker/-in keineswegs ein reiner Männerberuf. Aswinas Start in die IT- Branche war eher unkonventionell: „Nach meiner Ausbildung zur Konditorin, was ja ein sehr kreativer und handwerklicher Beruf ist, hat es mir gefehlt, mit meinem Kopf zu arbeiten. Ich wollte etwas, dass mich mehr fordert und logisches Denken hat mir schon immer Spass gemacht. Im Gegensatz zu dem was viele denken, ist aber auch Informatikerin ein sehr kreativer Beruf, der viel Einfallsreichtum benötigt. Es gibt nie nur einen Weg, ein Problem zu lösen.“ So unterschiedlich wie ihr Wechsel von der Konditorei in die IT-Branche war, so abwechslungsreich beschreibt Aswina auch ihren jetzigen Arbeitsalltag: „Einen typischen Arbeitstag zu beschreiben ist schwierig, da er so individuell gestaltet werden kann. Ich könnte meinen Tag um 6:00 beginnen und um 16:00 schon nach Hause gehen, oder ich geniesse meine Morgenstunden und komme erst um 9:00 zur Arbeit. Manchmal arbeite ich bei einem Kunden vor Ort und bin etwas eleganter gekleidet, manchmal erlaubt man mir von Zuhause zu arbeiten, da bevorzuge ich Jogging Hosen. Normalerweise bin ich aber bei der adesso „inhouse“ im Büro in Bern. Wenn man in kleinen Projekten arbeitet, ändern sich diese auch immer mal wieder. Man hat also viel Abwechslung bei der Arbeit und sollte daher stets wissbegierig und offen für Neues bleiben.“ Nach ihrem Lehrabschluss hat Aswina die ihr angebotene Festanstellung bei der adesso angenommen und nun hat sie schon weitere Pläne: „Ich werde mich weiterbilden und noch etwas die Schulbank drücken. Nächstes Jahr schliesse ich die Berufsmaturität ab, danach würde ich gerne eine Fachhochschule mit der Ausrichtung Informatik besuchen. Nach einem solchen Abschluss stehen einem in der Welt der Informatik alle Wege offen, dann werde ich sehen, welchen ich einschlage.“

Laurin, aktuell Lernender im 3 Lehrjahr bei adesso, hat sich sein Hobby zum Beruf gemacht: „Ich interessiere mich schon sehr lange für Technik im Allgemeinen und Computer im Speziellen. Ich habe auch vor meinem Ausbildungsbeginn manchmal etwas Code geschrieben, normalerweise dann, wenn mir irgendeine Funktion gefehlt hat. So war für mich schnell klar, dass ich mein Hobby gerne zu meinem Beruf machen würde.“

Spass an der Arbeit ist wichtig und die ersten Erfahrungen in einem Unternehmen setzen einen gewissen Standard für alles Folgende. Deshalb haben wir unsere aktuellen und ehemaligen Lernenden gefragt, was ihnen bei adesso besonders gefällt. Hier ihre Antworten:

Noah: „Das Arbeitsverhältnis ist sehr kameradschaftlich und die Mitarbeiter sind toll. Zudem bietet adesso den Mitarbeiter auch sehr viel, zum Beispiel das eduCamp.“

Aswina: „Man lernt immer wieder Neues dazu, die Leute hier helfen einem das Beste aus sich herauszuholen und man wird unterstützt. Es warten immer wieder neue Projekte und neue Herausforderungen auf einen und der Erfolg dieser Herausforderungen, kann bei einem der häufigen gemeinsamen Firmenevents gefeiert werden.“

Laurin: „Die Arbeitsatmosphäre ist sehr angenehm. Man arbeitet sehr selbstständig, hat dafür aber auch viel Eigenverantwortung. Zudem ist das alljährliche eduCamp immer ein Highlight.“

Den richtigen Beruf zu wählen ist eine Entscheidung fürs Leben. Unsere Lernende und Praktikanten machen bei uns einen super Job und wir bieten ihnen gerne spannende Aufgaben in einer fordernden und fördernden Arbeitsatmosphäre. Wenn Ihnen Weiterentwicklung und Spass am Arbeitsplatz wichtig ist und Sie mit jungen Nachwuchstalenten zusammenarbeiten möchten, dann sind Sie bei adesso richtig. adesso ist immer auf der Suche nach guten Leuten: www.adesso.ch/jobs.

Autor: Nadine Spirig

Nadine Spirig ist seit März 2019 HR Managerin bei der adesso Schweiz AG. Sie übernimmt die übergeordneten Personalprozesse und setzt sich mit Themen rund ums HR-Management auseinander. Durch den Fokus auf junge Nachwuchstalente und Employer Branding unterstützt sie personalseitig die Unternehmensziele.

Diese Seite speichern. Diese Seite entfernen.

C71.898,22.5,97.219,25.136,96.279,52.11z"/>